Dharmahaus Obermoschel

Dharmahaus Obermoschel

„Glück findet sich nicht mit dem Willen oder durch große Anstrengung. Es ist immer schon da, vollkommen und vollendet, im Entspannen und Loslassen“ Lama Gendün Rinpotsche Buddhismus in der Pfalz? Von außen verrät nicht viel, was sich hinter den Türen des „alten Notariat“ in der Wilhelmstraße 6 in Obermoschel befindet. Bereits seit 2001 besteht das Dharmahaus Obermoschel weiterlesen

Anika Steidel: Hundeosteopathin

Anika Steidel: Hundeosteopathin

Anika ist 31 Jahre alt und hat einen Beruf, der nicht gerade alltäglich ist. Seit gut drei Jahren ist sie selbständige Hundeosteopathin und Hundephysiotherapeutin – und das, obwohl Anika als Kind panische Angst vor Hunden hatte. Als Kind will Anika vieles werden, doch schnell merkt sie, dass alles in Richtung Heilberufe weist. Nach dem Abitur Anika Steidel: Hundeosteopathin weiterlesen

Rocketman Barbershop Kaiserslautern

Rocketman Barbershop Kaiserslautern

Das Männerwohnzimmer für Bartträger Man kommt aus dem Staunen gar nicht heraus: Ein bequemes Ledersofa zum Warten, Industrial-Lampen an der Decke, Metallschilder im Vintage-Look und eine Gitarre schmücken die Wände. Seit September 2016 kümmert sich Carsten Schaffelhofer-Haußer, Inhaber vom Friseurgeschäft H-Trend by Carsten, mit seinem Team im angesagten Rocketman Barbershop am Stiftsplatz in Kaiserslautern um Rocketman Barbershop Kaiserslautern weiterlesen

Lampertsloch – Ein unbekannter Ort im Elsass

Lampertsloch – Ein unbekannter Ort im Elsass

*enthält Werbung* An einem schönen Tag im Sommer sind wir mit unserem kleinen blauen Oldtimerbus einfach mal so Richtung Elsass gefahren, um gut zubereitete Froschschenkel zu suchen. Diese Spezialität fanden wir an jenem Tag nicht. Es war zum Haareraufen. Wahrscheinlich bewegten wir uns einfach in einer für Froschschenkel ungünstigen Gegend. Doch dann kam Lampertsloch, dessen Lampertsloch – Ein unbekannter Ort im Elsass weiterlesen

Das „Weinbrück“ in Obermoschel: Eine runde Sache

Das „Weinbrück“ in Obermoschel: Eine runde Sache

Wer die Treppenstufen hinab geht und dann zum ersten Mal den Blick ins Weingewölbe wirft, der macht große Augen. Der mit Sandstein gemauerte Gastraum im Weinbrück in der Bahnhofstraße in Obermoschel ist ein Hingucker. Der grüne Grundofen, der eine Wand ziert ist sogar ein Originalstück aus dem Mannheimer Schloss, der hier einen Ehrenplatz gefunden hat. Das „Weinbrück“ in Obermoschel: Eine runde Sache weiterlesen

Mein Lieblingsort: Kleine Kalmit

Mein Lieblingsort: Kleine Kalmit

Auch wenn es hier in der Pfalz überall wunderschön ist und ich immer wieder neue schöne Plätze finde, die Antwort auf die Frage nach meinem Lieblingsort kommt stets wie „aus der Pistole geschossen“ – die „Kleine Kalmit“. Ein Hügelchen in der Landschaft. Nicht mehr. Und auch nicht weniger … Darauf steht eine weithin sichtbare kleine Mein Lieblingsort: Kleine Kalmit weiterlesen

Mein Lieblingsort: Große Forster Lagen

Mein Lieblingsort: Große Forster Lagen

Große Forster Lagen Aussicht, Genuss und ein bisschen Herausforderung, das sind die Dinge, die ich suche, wenn ich der Pfalz einen Besuch abstatte. Wer nach Forst kommt und dann langsam hinter dem Dorf die Weinberge hochgeht, findet genau diese Kombination. Dazu noch ein wenig Idylle und ganz, ganz viel Entspannung. Neudeutsch kann dies auch als „Pfälzer Mein Lieblingsort: Große Forster Lagen weiterlesen

Arbeiten auf der AIDA – Friedrich Dilger

Arbeiten auf der AIDA – Friedrich Dilger

*enthält Werbung* Man kann es ganz klischeehaft sagen: Friedrich Dilger arbeitet dort, wo andere Urlaub machen. Der 25-jähriger Winnweilerer ist 1st Stage Operator auf der AIDA. Bei einem Kaffee plaudern wir über den Arbeitsalltag auf dem Schiff, die schönsten Momenten auf Reisen und wie sich das mit der AIDA überhaupt ergeben hat. Friedrich ist musikalisch. Arbeiten auf der AIDA – Friedrich Dilger weiterlesen

Eindrücke aus Tansania

Eindrücke aus Tansania

Von Katharina Schrick Am 5. Februar 2017 flogen wir mit fünf Personen (Hans Pfeiffer, Jutta, Katharina und Annika Schrick aus Winterborn sowie Carsten Gintz aus Niedermoschel) nach Tansania. Unser zweiwöchiger Urlaub war bis ins kleinste Detail von Tatjana Reis und Gisamoda Gidumbanda geplant und organisiert, sodass wir uns um nichts kümmern mussten und trotzdem möglichst Eindrücke aus Tansania weiterlesen

Tatjana Reis und Vision Tansania e.V.

Tatjana Reis und Vision Tansania e.V.

Bei einer Meditation im Jahr 2005 sieht Tatjana Reis vor ihrem inneren Auge einen Ort und spürt: Da muss ich hin. „Es war ein starkes Gefühl von Innen, das mich an einem bestimmten Ort führen sollte. Die Anhaltspunkte: Ein Ort, an dem dunkelhäutige Menschen ein ursprüngliches Leben leben“, beschreibt Tatjana im Nachhinein. Tatjana aus Winterborn Tatjana Reis und Vision Tansania e.V. weiterlesen