Pilgerwanderweg: Auf den Spuren der Hildegard von Bingen 

Hildegard von Bingen, die Äbtissin, Dichterin, Theologin, Natur- und Heilkundlerin lebte zeit ihres Lebens in der Region.

Derzeit entsteht in der Nahe.Urlaubsregion der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg, der an verschiedenen Lebensstationen der wohl berühmtesten Persönlichkeit des Mittelalters vorbeiführt.

Der Pilgerwanderweg wird am 9.September offiziell eröffnet. In der Festwoche vom 10. bis 17. September findet eine Veranstaltungsreihe statt.

Der rund 140 Kilometer lange Pilgerwanderweg beginnt in Idar-Oberstein und führt über Niederhosenbach, dem Familiensitz und möglichen Geburtsort Hildegard von Bingen weiter nach Bad Sobernheim. Unweit von hier befindet sich die Klosterruine Disibodenberg, in dem die Heilige die ersten 40 Jahre ihres bedeutenden Lebens verbrachte.

Der Pilgerwanderweg endet schließlich in Bingen am Rhein. Hier zeugt noch der Rupertsberger Gewölbekeller von der letzten Wirkungsstätte Hildegard von Bingen: 1150 gründete sie das Kloster Rupertsberg im heutigen Bingerbrück, das 29 Jahre Ort ihres Schaffens war.

Letzte Stationen dieses ökumenischen Pilgerwanderweges sind der Hildegardschrein in der Wallfahrtskirche St. Hildegard Rüdesheim-Eibingen und die Abtei St. Hildegard Eibingen.

Rund 60 Hildegardtafeln auf der gesamten Wegstrecke informieren über die Person und das Werk sowie über das Leben im Mittelalter.

Auch einen Pilgerpass wird es geben: Dieser wird bei der Naheland-Touristik GmbH und in den Tourist-Informationen erhältlich sein und kann in den Beherbergungsbetrieben, weiteren Wegestationen und abschließend in der Abtei St. Hildegard in Eibingen abgestempelt werden.

Mehr Informationen gibt es unter www.naheland.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.